© ASB Rettungshundestaffel Westmünsterland

Rettungshundestaffel Westmünsterland

Informationen zur Rettungshundearbeit

Warum Rettungshunde?

Bei der Suche und Rettung von Menschen in Suchgebieten sind trotz verfeinerter

technischer Methoden  und Möglichkeiten die Rettungshunde als “biologische

Ortung” unverzichtbare Mitwirkende. Angeleitet von verantwortungsbewussten

und sachgerecht qualifizierten Rettungshundeführern sind die vierbeinigen Helfer

mit ihrer Spürnase für den Arbeiter-Samariter-Bund (ASB) ein wichtiger Bestandteil

seiner Hilfeleistung in Ihrer Nähe.

Ein geprüftes Rettungshundeteam, bestehend aus dem Hundeführer und seinem

Hund, verfügt über eine Qualifikation gemäß der gemeinsamen Prüfungsverordnung

der Hilfsorganisationen.

Der geprüfte Rettungshund ist in der Lage, bei der Flächensuche vermisste

Personen genau zu lokaliesieren. Dadurch wird eine schnelle Rettung möglich.

Unser Einsatzschwerpunkt ist die Flächensuche

Bei der Flächensuche muss das Rettungshundeteam im unwegsamen und

unübersichtlichen Gelände oder in großen Waldflächen nach vermissten

Personen suchen, um diese zu versorgen. Daher sind alle unsere

Rettungshundeführer auch mindestens zum Sanitäter ausgebildet. Unsere

Rettungshunde werden dabei so trainiert, dass sie das Gelände systematisch

auf menschliche Witterung hin durchsuchen und die gefundene Person z. B.

durch Verbellen dem Rettungshundeführer anzeigen. Dabei können Einsatz-

gebiete von bis zu 100.000  qm von einem Rettungshundeteam pro Stunde

durchsucht werden.

Unsere Einsatzmöglichkeiten sind z. B. die Suchen nach:

·

älteren Menschen (z. B. mit Demenz)

·

vermissten Kindern

·

unter Schock stehenden Personen nach Unfällen

·

Personen mit Suizidabsichten

Unser Einsatzgebiet

Unser Einsatzgebiet ist der Kreis Borken und die angrenzenden Kreise. Die Alarmierung läuft dabei in

der Regel über die Kreisleitstelle der Polizeibehörde Borken. Natürlich unterstützen wir überregional

sowohl mit unseren Rettungshundeteams als auch mit unseren Helfern die benachbarten

Rettungshundestaffeln bei ihren Sucheinsätzen. Unser Einsatz ist dabei immer kostenlos.

Unsere Ausbildung

Ein geprüftes Rettungshundeteam, bestehend aus dem Hundeführer und seinem Hund, verfügt über eine

Qualifikation gemäß der gemeinsamen Prüfungsordnung der Hilfsorganisationen gemäß.

Die Ausbildungsthemen sind z. B.:

·

Sanitätslehrgang

·

Erste Hilfe am Hund und Kynologie

·

Orientierung im Gelände

·

Einsatztaktik

·

Funkausbildung

Unsere Rettungshundeführer sind ausgebildete Sanitäter. Deshalb ist auch ein Einsatz der

Rettungshundeführer als Sanitätspersonal bei Sanitätsdiensten möglich. Einige unserer Hunde sind

parallel auch noch als Besuchshunde in Kindergärten, Schulen, Behindertengruppen und

Seniorenheimen im Einsatz.